Gegen Unterhosen und Hasch

Migros Werbung

Käthi Kaufmans Organisation protestierte gegen den Werbespruch „Jetzt können Sie die Unterhosen häufiger wechseln als die Frauen”. Die „billige und sexistische Werbung” halte sie für unentschuldbar und sei eine Aufforderung zur Untreue, schreibt Käthi Kaufmann. Sie rief zum Boykott gegen die Migros auf. Der Grossverteiler wurde daraufhin mit Protest-Post eingedeckt. Mit dieser Aktion schaffte es die fromme Familien-Frau bis in den Sonntagsblick und die Weltwoche. Sie machte dadurch die Migros-Unterhosen-Werbung erst richtig bekannt und zementierte aufs Neue das Image der humorlosen und verklemmten Christen. mehr

Alls neues Kampffeld suchte sich nun die fromme Käthi die Pro Jugendschutz Initiative.

Aktion gegen geplante Haschisch-Freigabe in der Schweiz

Auch sogenannt bürgerliche Politiker der CVP setzen sich immer mehr für eine freies Haschen ein. Ende nächsten Jahres dürfte es zur Volksabstimmung über die «Entkriminalisierung des Cannabis-Konsums» kommen. Dagegen setzt sich die Arbeitsgruppe «Jugend und Familie» unter ihrer Präsidentin Käthi Kaufmann zur Wehr. Sie ruft dazu auf, Protestkarten an Politiker zu verschicken, und damit einer Gefährdung vor allem jugendlicher Konsumenten entgegenzuwirken. mehr

ähnliche Beiträge

Eine Antwort zu “Gegen Unterhosen und Hasch”

  1. Anonymous sagt:

    0

Kommentar schreiben

Angemeldet als . Abmelden »