Milchkühen Drogenhanf verfüttert

Hanf KuhFreispruch für Hanf-fütternden Jungbauern
Obwohl er seinen Milchkühen Drogenhanf verfüttert hat, ist ein 26-jähriger Bauer aus dem Thurgau frei gesprochen worden. Das Bezirksgericht Bischofszell hat den Freispruch mit dem Fehlen der rechtlichen Grundlage begründet.

Gemäss Gerichtsurteil hat der Bauer aus Amriswil gegen kein Gesetz verstossen, als er seine Kühe letzes Jahr mit Hanf gefüttert hatte. Die gegen ihn ausgesprochene Busse von 500 Franken wegen Verstosses gegen das Lebensmittelgesetz und das Landwirtschaftsgesetz wird deshalb aufgehoben. Der Bauer wird mit 300 Franken entschädigt.

Zwar habe der Bundesrat die Verfütterung von Hanf an Kühe per 1. März 2005 verboten. Wegen einer Unsauberkeit bei der Anpassung eines Gesetzesparagrafen in der Futtermittelverordnung habe das Verbot bis Ende letzten Jahres aber nicht gegolten, sagte der Bezirksgerichtspräsident bei der Urteilseröffnung. Quelle: espace
Hier ein fall von einem Bauern der seinen Hühnern und Schweinen Hanf verfütterte.

ähnliche Beiträge

Eine Antwort zu “Milchkühen Drogenhanf verfüttert”

  1. Anonymous sagt:

    0

Kommentar schreiben

Angemeldet als . Abmelden »